Industriegebiet-Süd

Verkehrsgünstig gelegen und nur vier Kilometer vom deutsch-polnischen Grenzübergang Gubinek entfernt, befindet sich das Industriegebiet-Süd mit zirka 35 Firmen und über 1.200 Beschäftigten. Als traditionsreicher Chemiestandort – bereits zu DDR-Zeiten war Guben führend in der Herstellung von Chemiefasern - beherbergt der Industriepark an der Forster Straße mit den Firmen Trevira GmbH, Grupa Azoty ATT Polymers GmbH und der Megaflex Schaumstoff GmbH global agierende Akteure im Geschäftsfeld Kunststoff/Chemie. Die hervorragende geografische Lage des Industriegebietes-Süd begünstigt nicht nur den direkten Handel mit Unternehmen aus dem Nachbarland Polen, sondern auch mit der gesamten Region Ost- und Süd-Ost-Europas. Neben modernster Infrastruktur unterschiedlichster Konfigurationen und einer Werksfeuerwehr verfügt das Industriegebiet über einen Gleisanschluss an das überregionale Netz der DB AG und zeichnet sich als geschlossener Standort mit modernster Sicherheitstechnik und Zugangskontrolle aus.

 

Die Vorteile des IG-Süd auf einen Blick:
Das in der Region einzige ausgewiesene Industriegebiet liegt am südlichen Stadtrand (aus Richtung Forst) von Guben.
Das Industriegebiet ist im rechtsverbindlichen Flächennutzungsplan als gewerbliche Baufläche ausgewiesen. Eine Untergliederung der Baufläche nach der besonderen Art der baulichen Nutzung erfolgt nicht (gewerbliche/industrielle Nutzung möglich).
124,85 Hektar Gesamtfläche
25,79 Hektar freie und voll erschlossene Flächen für weitere Investitionen, weitere 3,78 Hektar Privatflächen
35 angesiedelte Unternehmen
2016 erfolgten umfängliche Investitionen in neue Sicherheitstechnik sowie in die Modernisierung und Qualifizierung der gesamten Infrastruktur