Stadtkirche

Zu den imposantesten Bauwerken in Gubin gehört zweifellos die Ruine der ehemaligen Gubener Stadt- und Hauptkirche. Urkundlich erwähnt wurde die Stadtkirche erstmals 1324, also in der Zeit der höchsten Handelsblüte der Stadt. Die Kirche wurde im romanischen Stil als dreischiffige Basilika errichtet. Nach den Zerstörungen durch Erdbeben im 14. Jh. wurde das Bauwerk abgerissen und an ihrer Stelle mit dem Bau einer neuen gotischen Kirche begonnen. Die Bauarbeiten dauerten sehr lange und die endgültige Außenform erhielt die Kirche im Jahre 1844. Während des 2. Weltkrieges wurde die Kirche fast vollständig zerstört. Im späteren Zeitraum konnte der alte Glanz des Bauwerks trotz der Bemühungen der Stadtverwaltung nicht wiederhergestellt werden. In den 1970er Jahren wurde die Kirche als Dauerruine gesichert. Heute zieht der imposante Baukörper des Gotteshauses mit seiner Schönheit und Stattlichkeit die Besucher Gubins an. Bemerkenswert ist, dass die Besucher seit 2014 den Kirchturm, der ein wunderschönes Panorama der Eurostadt Gubin-Guben bietet, besteigen können. Die Renovierung der Kirche war dank der EU-Förderung möglich. Im Rahmen des gleichen Projektes wurde ein internationaler Architektenwettbewerb durchgeführt, in dem man das beste Konzept für den Wiederaufbau der Stadtkirche gewählt hat.